Melchior-Jäger-Haus: Stadt Neuffen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schnell gefunden
Melchior-Jäger-Haus

Vortext

Das Melchior-Jäger-Haus

Das Melchior-Jäger-Haus, auch Jäger´sches Schlösschen genannt, gehört zu den interessantesten Bauwerken Neuffens. Sein historischer Wert ist unbestritten, das Haus steht unter Denkmalschutz. Der schlossartige Charakter wird durch die für eine ummauerte Kleinstadt verhältnismäßig großzügige Anlage unterstrichen

Hauptbereich

Dazu zeigt sich der Bau selbst mit dem 2-stöckigen Mitteltrakt und den beiden Seitentürmen recht repräsentativ. Der zur Anlage gehörende Hof erinnert noch heute an die spätmittelalterliche Geschlossenheit eines adeligen Städtehauses mit Remisen, Ställen und Scheunen. Eine kleine Freitreppe betont den herrschaftlichen Zugang. Der Brunnen im Hof unterstreicht die Unabhängigkeit und Selbständigkeit eines Freiguts. Der ehemalige Gartenbereich lag außerhalb der westlichen Stadtmauer, die zugleich dem Gebäude als Grundmauer diente.

Die Innenräume sind nicht mehr in ursprünglichem Zustand, doch sind barocke Ansätze in der Raum- und Deckengestaltung zu erkennen. Das Schlösschen hat seinen Namen vom Erbauer, dem herzoglichen Rat Melchior Jäger. Er erwarb das Grundstück mit dem vom Verfall bedrohten ehemaligen Vogthaus im Jahre 1590 im Tausch gegen das väterliche Wohngebäude (heute Paulusstraße 7). Jäger selbst bewohnte das Freihaus nicht. Es blieb aber im Besitz der Familie bis zum Jahr 1670. Danach wechselte das Gut mehrmals den Besitzer, darunter waren auch Kommandanten der Festung Hohenneuffen.

Schließlich erwarb das herzogliche Liegenschaftsamt im Jahre 1745 das Gut und richtete in dem Gebäude das Oberamt ein. Diese Verwaltungsbehörde löste die ehemalige Vogtei ab. Neben der Stadt hatte das Oberamt weitere 12 Dörfer und Flecken zu betreuen. 1806 wurde Württemberg Königreich. Das Oberamt Neuffen wurde aufgelöst und nach Nürtingen eingegliedert.

Das Jäger´sche Schlösschen blieb als Kameral- bzw. Finanzamt weiterhin bis 1935 staatliche Behörde. Danach dienten die Räume vorübergehend sozialen Einrichtungen bis die Stadt 1957 das Anwesen übernahm. Heute sind im Gebäude die Kernzeitbetreuung sowie Vereins- und Fraktionsräume untergebracht.