Aktuelles aus Neuffen: Stadt Neuffen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schnell gefunden
Aktuelles aus Neuffen

Hauptbereich

Info-Brief des Bürgermeisters November 2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auch Neuffen ist an einem sog. Lärmaktionsplan nicht vorbeigekommen. Wie so oft, gibt es auch da von Europa vorgegeben eine Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm. Danach muss jede Kommune an Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen mit einer Verkehrsbelastung von täglich mehr als 8.200 Fahrzeugen verpflichtend eine Lärmkartierung vornehmen. Insbesondere mit unserer Stuttgarter Straße liegen wir nach der letzten Verkehrszählung aus dem Jahr 2017 über dieser Zahl und die gesetzliche Verpflichtung trifft damit auch die Stadt Neuffen. Dass eine solche Kartierung dann nicht vom Himmel fällt, sondern durch ein Fachbüro erstellt werden muss, so dass uns das Gutachten schon ein paar tausend Euro gekostet hat.

Wie dem auch sei. Wir haben neben der Stuttgarter Straße auch unsere übrigen Landesstraßen Kirchheimer Straße, Burgstraße, Albstraße, Eberhardstraße, Oberer Graben und Reutlinger Straße in Neuffen sowie die gesamte Ortsdurchfahrt in Kappishäusern in die Lärmkartierung mit einbezogen. Das Ergebnis wurde am Dienstag im Gemeinderat vorgestellt. Ich nehme es vorweg: lediglich in der Reutlinger Straße vom Lindenplatz bis zur Einmündung Gaisweg haben die Auswertungen ergeben, dass eine Tempo-30-Regelung eingeführt werden soll. In allen übrigen Straßen sehen die Zählungen und Auswertungen keine Notwendigkeit zu einer Geschwindigkeitsreduzierung. Ausschließlich in dem vorderen Abschnitt der Reutlinger Straße werden die Pegelwerte überschritten, die sinnvoll nur mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung eingehalten werden können.

Der Lärmaktionsplan ist mit der jetzigen Vorstellung im Gemeinderat aber noch lange nicht abgeschlossen. Der Rat hat dem Plan zwar zugestimmt, so dass er nun als bearbeitungsfähiger Entwurf gefertigt werden kann. Erst danach werden einige Fachbehörden eingeschaltet und um ihre Stellungnahmen gebeten. Aber insbesondere und deshalb ganz wichtig: ohne die Beteiligung von Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger geht das Ding ohnehin nicht über die Bühne. Zu gegebener Zeit wird das Planwerk öffentlich ausgelegt und Sie haben dann die Möglichkeit, uns inhaltliche weitergehende Vorschläge zu unterbreiten. Diese werden dann geprüft und erst danach kann der Gemeinderat den Lärmaktionsplan abschließend verabschieden und umsetzen.

Nachdem die Tiefbauarbeiten in der Friedrich-Silcher-Straße nun in Kürze zum Abschluss kommen, geht es im nächsten Jahr weiter im Sanierungsprogramm unserer Kanäle, Wasserleitungen, Gas- und Stromversorgungen. Vorgesehen sind in 2019 die Erneuerung des Kanals in der Mörike- und Hauffstraße auf eine Länge von 160 m sowie einem Streckenabschnitt im Ziegelrain auf 50 m. Da zusammen mit den Arbeiten der Stadtwerke für Gas und Wasser letztendlich von der ohnehin desolaten Straßenoberfläche insbesondere in der Mörikestraße nichts mehr übrig bleibt, werden die Streckenabschnitte zugleich mit einem neuen Straßenbelag versehen, so wie wir es in den letzten Jahren bei solchen Gelegenheiten überall praktiziert haben. Das Ing.-Büro Blankenhorn aus Nürtingen hat am Dienstag die Planung vorgestellt, die vom Gemeinderat abgesegnet und zur Umsetzung freigegeben wurde.

Nachdem wir hier in Neuffen in den letzten Jahren auf dem Friedhof verschiedene neue Grabformen und Grabarten eingeführt haben, ist es legitim, dass auch aus unserer Vorstadt Kappishäusern ähnliche Ansinnen an uns herangetragen wurden. Der dortige Ortschaftsrat hat sich ausführlich mit dem Thema befasst und einstimmig dem Gemeinderat vorgeschlagen, auf dem dortigen Friedhof künftig zumindest Urnenrasengräber ergänzend zu den bisherigen Bestattungsformen anzubieten. Der Gemeinderat hat diesen Vorschlag übernommen. Gleich im neuen Jahr geht es in Kappishäusern an die Umsetzung.

Entgegen den bisherigen Übungen, den Haushaltsplan mit Wirtschaftsplan für den Abwasserbetrieb erst im März für das dann schon laufende Jahr zu beschließen, hat unsere Kämmerei zumindest den Wirtschaftsplan fürs nächste Jahr schon am Dienstag dem Gemeinderat vorlegen können. Die Annahme erfolgte einstimmig. Und mit den Beschlüssen über die Tagesordnung zur Verbandsversammlung des Abwasserverbandes Neuffener Tal sowie Zustimmungen zu zwei Bauanträgen endete der öffentliche Teil der Tagesordnung.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Rathaus
Ihr

Matthias Bäcker
Bürgermeister