Aktuelles aus Neuffen: Stadt Neuffen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schnell gefunden
Aktuelles aus Neuffen

Hauptbereich

Info- Brief des Bürgermeisters März 2019

Info- Brief des Bürgermeisters März 2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der Bau der Mensa im Schulzentrum nimmt langsam Formen an. Ihr Gemeinderat hat am Dienstagabend den Vorentwurf zur weiteren Bearbeitung verabschiedet. Wir wurden beauftragt, auf dieser Grundlage nun den Bauantrag beim Landratsamt Esslingen einzureichen und den Antrag zur Bezuschussung des Projektes beim Land in Stuttgart zu stellen.

 

Im Oktober letzten Jahres wurde der Planungsauftrag an das Architekturbüro Brost in Nürtingen vergeben. Vorausgegangen war eine Ideenwerkstatt, aus der Brost als Sieger hervorgegangen war. Im Dezember wurden vom Gemeinderat dann auch die erforderlichen Fachingenieure beauftragt.

 

Die aktuelle Kostenschätzung für das Gesamtprojekt beläuft sich auf 2,58 Mio. Euro. Darin enthalten sind alle Bau- und Einrichtungskosten (z. B. für die Frischküche) sowie die Baunebenkosten für das Architekturbüro und die Fachingenieure. Vom Land ist mit einem Zuschuss in Höhe von rund 25 % zu rechnen.

 

Sobald die Baugenehmigung vorliegt und uns auch der Förderbescheid des Landes zugegangen ist, wird sich der Gemeinderat wieder mit dem Vorhaben beschäftigen. Und dann die Bau- und Ausstattungsmerkmale beschließen sowie letztendlich die Ausschreibung freigeben. Vom Zeitplan her hoffen wir, dass wir noch dieses Jahr mit den Bauarbeiten beginnen können. Da die Mensa ja im Mittelbau des Schulzentrums eingerichtet wird, müssen dort die jetzige Schulküche, Musiksaal und Textiles Werken weichen und umziehen in die freiwerdenden Räume der Werkrealschule. Die, wie schon mehrfach an dieser Stelle informiert, im Sommer endgültig ihre Tore schließt und eingestellt wird.

 

Für die Umnutzung der Räume im Altbau der Werkrealschule hat der Gemeinderat ebenfalls seine Zustimmung gegeben. Auch dafür wurden uns vom Land Zuschüsse in Aussicht gestellt. Die wir aber auch schon beantragt haben, da es dafür Fristen einzuhalten gab. Da wollen wir mit Beginn der Sommerferien schon schauen, dass die Umbaumaßnahmen nicht nur zügig beginnen, sondern auch schnellstens abgeschlossen werden, damit der Umzug zielgerichtet vonstattengehen kann.

 

Im Betriebsgelände unseres Bauhofes im Gaisweg müssen wir ebenfalls tätig werden. Das oder die Gebäude werden im Rahmen der Arbeitssicherheit zu recht regelmäßig überprüft. Und so im letzten Jahr festgestellt, dass die Tore zu den drei Hallen technisch nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen entsprechen und damit ausgetauscht werden müssen. Wir haben uns aber eine Alternative einfallen lassen, indem wir vor den Hallen in den großen Vorbereich eine komplett neue Giebelwand einziehen und damit nur noch zwei Sektionaltore brauchen. Diese Maßnahme hat den weiteren Vorteil, dass auch die bisher frei zugängliche Lagerhalle gleich mit eingehaust werden kann. Die Arbeiten dazu werden vom Bauhof selbst durchgeführt, die beiden neuen Tore liefert nach vorausgegangener Ausschreibung die Fa. Teck-Tore aus Owen.

 

Erfreuliche Nachrichten konnte ich dem Gemeinderat am Dienstag übermitteln von unserem aktuellen Spendenkonto. So sind im Dezember 2018 und Januar 2019 für den Waldkindergarten 100 Euro, für die FSJ-Stelle in der Realschule 5.000 Euro und für einen Baum in Kappishäusern 100 Euro bei uns eingegangen. Eine zusätzliche Sachspende über 1.152 Euro ging ein für die Betreuung der Homepage vom AK Asyl.

 

Schöne Grüße aus dem Rathaus

Ihr

 

 

Matthias Bäcker

Bürgermeister