Aktuelles aus Neuffen: Stadt Neuffen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schnell gefunden
Aktuelles aus Neuffen

Hauptbereich

2. Info-Brief des Bürgermeisters im April 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

nach der Bund/Länder-Konferenz vom Mittwoch letzter Woche gibt es insbesondere die weitreichende Neuerung, dass Großveranstaltungen auf jeden Fall bis zumindest mal 31. August 2020 nicht durchgeführt werden dürfen. Das betrifft den Maibaum, den unser Forum Handwerk nächsten Donnerstag sehr gerne wieder aufgestellt hätte. Aber auch der traditionelle Weinwandertag Mitte Juni muss damit leider ebenfalls ausfallen. Ebenso das Mönchlesfest in Kappishäusern und all die Veranstaltungen, die in den Zeitraum bis Ende August fallen. 

Aber nicht nur all diese Events müssen Corona weichen, auch unseren Eselhock am ersten September-Wochenende haben wir einvernehmlich abgesagt. Einerseits ist es ja alles andere als sicher, ob es überhaupt bei dem 31. August 2020 bleibt. Sollte der kurzfristig verlängert werden, dann wären alle Vorbereitungen für die Katz gewesen und für die finanziellen Verpflichtungen, die Orga-Team und Stadt eingegangen wären, hätte es keinerlei Kostenersatz gegeben. Ein unüberschaubares Risiko würden da alle eingehen, das nicht zu rechtfertigen ist. 

Gesetzt der Fall, der 31. August würde nicht verlängert werden, so waren wir uns trotzdem darüber einig, dass Neuffen nicht an vorderster Front nach so einer Zeit gleich mit solch einer Großveranstaltung aufwarten muss. Was bis dahin zur Normalität beigetragen hat, das sollten wir gemeinsam erhalten. Ein Event mit einigen tausend Besuchern würde für einen Infektionsherd gerade die richtige Plattform bilden. Und eine „Werbung“ dieser Art braucht unser Neuffen nicht und die Welt dreht sich weiter, auch wenn in diesem Jahr neben vielen anderen Veranstaltungen auch unser Eselhock leider ausfallen muss. 

Es gibt aber in der gerade schwierigen Zeit doch auch positive Nachrichten zu vermelden. Die Neuffener Steige wird endlich komplett erneuert, ab Montag beginnt bereits schon die Vollsperrung, die bis voraussichtlich Ende November 2020 dauern wird. 

Mit der Erneuerung des rund fünf Kilometer langen Streckenabschnittes ab unserer Stadtausfahrt bis hoch zur Hülbener Kreuzung über die gesamte Fahrbahnbreite werden die in den letzten Jahren aufgetretenen massiven Schäden beseitigt. Zudem erfolgen ausführliche Rutschungssanierungen in den Böschungsbereichen, die unabdingbar sind, um gleich wieder auftretende Schäden zu vermeiden. Das Land Baden-Württemberg investiert rund vier Millionen Euro in unsere Steige. Bedingt durch die unausweichliche Vollsperrung wird der Verkehr über die übliche Strecke Beuren, Erkenbrechtsweiler und umgekehrt umgeleitet. 

So wie ich beim Land vor Jahren schon auf den Ausbau der Straße gedrängt habe, so habe ich jetzt unserem Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, der zugleich ja unser Landtagsabgeordneter ist, den Dank der Stadt Neuffen und unserer Bürgerschaft übermittelt. Vor ein paar Jahren noch war die Sanierung der Neuffener Steige im Straßenbauprogramm des Landes irgendwo an der Stelle 1000 aufwärts eingestuft. Steter Tropfen höhlt bekanntlich den Stein. Und deshalb ist es nun gelungen, unseren Steigenausbau um einige Jahre nach vorne zu bringen. 

Abschließend für heute möchte ich mich gerne an unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger wenden, die ich gerade leider nicht besuchen darf. Mir tut dies selbst mehr als leid, dass der persönliche Kontakt gerade zu Ihnen, liebe Altersjubilare, nicht möglich ist. Ich möchte um Ihrer eigenen Gesundheit Willen aber unverändert um Verständnis für die Kontaktbeschränkungen bitten, die irgendwann auf jeden Fall ja auch wieder gelockert und sogar ganz aufgehoben werden. Bis dahin heißt es für Alle uns weiter in Geduld zu üben. Umso glücklicher sind wir dann, wenn wir am Ende des Tages sagen können, dass wir die Zeit gut überstanden haben. 

Mit herzlichen Grüßen aus dem Rathaus und bleiben Sie gesund

Ihr 

Matthias Bäcker

Bürgermeister