Aktuelles aus Neuffen: Stadt Neuffen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schnell gefunden
Aktuelles aus Neuffen

Hauptbereich

3. Info-Brief des Bürgermeisters September 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

am Dienstag haben wir unseren Mitbürger Hans Maier für 40-jährige Zugehörigkeit zum Gemeinderat Neuffen gebührend geehrt. Foto und meine Laudatio dazu folgen nächste Woche hier an dieser Stelle. 

Mit den Bauarbeiten an der Mensa im Schulzentrum kann es jetzt losgehen. Ihr Gemeinderat hat diese Woche Aufträge dazu für rund 600.000,-- € vergeben. So waren die Abbruch- und Rückbauarbeiten, die Rohbauarbeiten, Gerüstbauarbeiten, Verglasungsarbeiten sowie Trockenbauarbeiten in einer ersten Tranche öffentlich ausgeschrieben. Die Ausschreibung für die restlichen Arbeiten erfolgt in den nächsten Monaten, so dass diese in der Februar-Sitzung vergeben werden können. Mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme der Mensa rechnen wir dann in etwa einem Jahr, also zum Schulbeginn 2021. 

Neuffen bildet zusammen mit Beuren, Frickenhausen und Kohlberg den Abwasserverband Neuffener Tal. Die Abwässer unserer vier Kommunen werden mit Ausnahme von Kappishäusern nach Frickenhausen zur dortigen Kläranlage entsorgt. Die Kanalisation in Kappishäusern geht auf der anderen Seite des Berges nach Dettingen/Erms runter und von dort aus zur Kläranlage nach Metzingen. 

Mit der Abwasserreinigung in Frickenhausen fallen Klärschlämme an, die in der Vergangenheit teilweise sogar auf landwirtschaftliche Nutzflächen aufgebracht werden konnten. Seit 2017 ist nun eine neue Klärschlammverordnung in Kraft, mit der unsere Regierung aus Vorsorgegründen die bodenbezogene Verwertung von Klärschlamm verboten hat. Eine Aufbringung auf die Felder als Dünger ist seit dieser Zeit nicht mehr zulässig. 

Die Entsorgung von Klärschlamm ist damit fast nur noch mittels Verbrennung möglich. Das führt vermehrt zu Monopolstellungen einzelner Verbrennungsanlagen mit einer Kostensteigerung von bis zu 80 % alleine in den letzten vier Jahren. 

Alternativen sind also gefragt. Zumal auch die Entsorgungssicherheit eine große Rolle spielt. Wie lange nämlich eine Mitverbrennung von Klärschlamm z. B. in Kohlekraft- und Zementwerken überhaupt noch machbar sein wird, ist wegen eines möglichen Kohleausstiegs Deutschlands auch nicht sicher. 

Die Neuschaffung von speziellen Klärschlammverbrennungsanlagen ist also angesagt. Mit Standort in Böblingen wurde in den letzten Jahren als interkommunale Lösung eine solche Verbrennungsanlage aufs Gleis gesetzt. Da auch der Landkreis Esslingen daran beteiligt ist, verspricht die Organisation eines Zweckverbandes neben der langfristigen Entsorgungssicherheit auch eine faire Preisbindung. Eine solche Struktur birgt für alle Beteiligten kaum Risiken, dafür aber sehr viele Chancen. 

Der Gemeinderat hat deshalb am Dienstag dem Beitritt des Abwasserverbandes Neuffener Tal zum Zweckverband Klärschlammverwertung Böblingen zugestimmt. Sobald auch die Zustimmungen aus Beuren, Frickenhausen und Kohlberg vorliegen, wird die Versammlung unseres Abwasserverbandes den dann noch erforderlichen endgültigen Beitrittsbeschluss fassen, so dass wir für die Zukunft zum Thema Klärschlamm im wahrsten Sinne des Wortes eine Entsorgungssicherheit haben. 

Vier private Bausachen, zu denen der Gemeinderat jeweils das Einvernehmen erteilen konnte, haben die Gemeinderatssitzung abgerundet. 

Mit herzlichen Grüßen aus dem Rathaus

Ihr 

<st1:personname w:st="on">Matthias Bäcker</st1:personname>

Bürgermeister